14.11.16

CDU-Fraktion würdigt Ehrenamt von 80 Thüringern

 

Erfurt - Am kommenden Mittwoch, 16. November 2016 (18.30 Uhr), ehrt die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag wieder Bürger aus allen Teilen des Landes für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Verdienste um das Gemeinwohl. 80 Thüringerinnen und Thüringer nehmen ihre Auszeichnung im Erfurter Kaisersaal entgegen. Den Sonderpreis für Unternehmer erhalten in diesem Jahr die Geschäftsführer des SW Ingenieurbüros Brandschutz GmbH in Ichtershausen, Roland Weise und Frank Steiner. Mit einer Sonderehrung wird Michael Kriese aus dem Bad Langensalzaer Ortsteil Thamsbrück bedacht, der vor wenigen Monaten in Nordhausen ein Kleinkind aus den Flammen rettete.

Aus dem Weimarer Land werden für ihr ehrenamtliches Engagement Frau Ulrike Drasdo, Herr Rüdiger Silbermann und Herr Heinz Scholz ausgezeichnet. Der CDU-Landtagsabgeordnete Mike Mohring hatte alle drei für die diesjährige Ehrung vorgeschlagen.

Das Herz von Ulrike Drasdo aus Hohenfelden schlägt für Neapel. Seit mehr als zehn Jahren unterstützt sie dort auf der Straße lebende Kinder und auch eine Armenapotheke. Mehrmals ist sie schon dort gewesen und hat sich in der Hauptstadt Kathmandu besonders um die Mädchen gekümmert, die es in diesem armen Land unendlich schwer haben. Schon mehr als 40.000 € hat Ulrike Drasdo gesammelt, die sozialen Projekten in Nepal zugutekommen.

Heinz Scholz arbeitet im Bund der Vertriebenen seit vielen Jahren ehrenamtlich für Freundschaft und Verständigung in Europa und setzt sich aktiv für eine Partnerschaft zwischen dem polnischen Olawa und dem deutschen Weimarer Land ein. Viele partnerschaftliche Besuche in Olawa hat er schon organisiert bzw. die Polen z.B. in Neckeroda, Blankenhain und Weimar willkommen geheißen. In seinem früheren Heimatort Olawa soll auf seine Initiative hin, der jüdische Friedhof als Gedenkort wieder aufgebaut werden. Als Vorsitzender des Seniorenbeirates in Blankenhain setzt er sich auch vor Ort in seiner neuen Heimat für die ältere Generation ein.

Sportfreund Rüdiger Silbermann kann mittlerweile auf über ein Vierteljahrhundert ehrenamtliche Tätigkeit beim FC Einheit Bad Berka zurückblicken. Anfänglich als Spieler, dann Mannschaftsleiter und über 12 Jahre auch als Vereinsvorsitzender. Immer dabei war sein großes Herz für den Bad Berkaer Fußballsport, mit dem er Höhen und Tiefen gleichermaßen durchschritten hat. Auch das große Arbeitspensum „hinter den Kulissen“ haben Rüdiger Silbermann geprägt. Der FC Einheit Bad Berka ist derzeit mit seinen rund 290 Mitgliedern und 18 aktiven Mannschaften im Jugend- bis Seniorenbereich einer der größten Vereine im Weimarer Land – auch Dank der gurten Arbeit von <Roger>!

V.i.S.d.P. Susanne Sulze
Bürgerbüro Bad Berka