Großes CDU-Spektakel zum Aschermittwoch in Apolda
53844260 2732347570126816 4481053080586027008 O

Apolda. Die Einmarschmusik „Gruß an Apolda“ von Erich Machleb war eine Reminiszenz an den einstigen Musiker des Orchesters der Vereinsbrauerei. Machleb war ein guter Freund von Alt-Ministerpräsident Bernhard Vogel . Während der hochbetagte Musiker vor ein paar Jahren starb, erlebte Vogel (86) den 27. Politischen Aschermittwoch der CDU Thüringen gestern in Apolda . Dazu geladen hatten CDU Thüringen und der Kreisverband Weimarer Land.

Vogel gleich taten es über 1300 Gäste. Die Festhalle der Brauerei quoll schier über. Neuer Rekord, verkündete der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring . Er begann seine Rede vor dem Hintergrund der eigenen Krebserkrankung sehr emotional. Familie, Freunden, Wegefährten dankte er sehr herzlich für die Kraft und den Zuspruch.

Mohring, der am 27. Oktober die Landtagswahl gewinnen und nach eigenem Bekunden „Ministerpräsident Ramelow in die Wüste“ schicken möchte, verwies auf viele harte Schicksale. So saß der 12-jährige Simon im Saal, der inzwischen über 70 Mal operiert werden musste.

Mut zu haben, nicht aufzugeben, all das beschwor Mohring, bevor er zum politischen Angriff auf die rot-rot-grüne Landes­regierung überging. Auch die AfD bekam was ab: „Eine Alternative ist noch kein Angebot!“, schmetterte Mohring gegen „die Flachwurzler“ los.

Neben ihm und Bernhard Vogel trat Ralph Brinkhaus als dritter Hauptredner ans Mikro. Der Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion war Ehrengast des Abends. Er erhielt einen Korb mit Thüringer Spezialitäten. Als er vors Publikum trat, waren die einmarinierten Heringe aus Bad Sulza sowie die Kartoffeln aus Niedertrebra verputzt. Der Hering half auch dem Durst auf die Sprünge. In den Pausen staute es sich an den Toiletten anschließend jedenfalls extrem . . .

Übrigens: Dass die Herings-Portionen rasch an die Tische gebracht wurden, glich einer logistischen Meisterleistung, die Mitarbeiter des Restaurants Am Schwanenteich Bad Sulza und CDU-Mitglieder vollbrachten.

Mohring, der auch Vorsitzender der Fraktionsvorsitzendenkonferenz der CDU/CSU-Fraktionen in den Ländern ist, hatte Ralph Brinkhaus einen Tag nach dessen Inthronisierung als Fraktionschef des Bundestagsfraktion auf den 6. März 2019 in Apolda verpflichtet. Der Bundespolitiker hielt sein Versprechen. – Für ihn war es die persönliche Thüringen-Premiere.

Dass im kleinen Apolda beim Politischen Aschermittwoch mehr Gäste sind als in Demmin , wo die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer auftrat, merkte Mohring augenzwinkernd an. Ohnehin sei der Politische Aschermittwoch in Apolda die größte derartige Veranstaltung in Ostdeutschland , bundesweit die drittgrößte nach denen in Bayern und Baden-Württemberg .

Bernhard Vogel schlief übrigens wieder im Hotel am Schloss. Dass er ein „sehr angenehmer und pflegeleichter“ Gast sei, wurde dort auf Nachfrage gern bestätigt.

In der Festhalle erwähnt wurde auch ein anderer Gast – Ex-Landrat Hans-Helmut Münchberg (parteilos). Dass der sich als Rentner zu Hause arg langweile, wusste Mohring zu berichten. Einst war der 70-Jährige ja mal in der CDU. Dorthin wird er wohl dennoch nicht zurückkehren – trotz Langeweile.

Dirk Lorenz-Bauer / 07.03.19