Stadt Apolda verleiht Ehrenmedaille an Wolfgang Philipp

Stadt Apolda verleiht Ehrenmedaille an Wolfgang Philipp

Träger des Thüringer Ehrenbriefs erhält Anerkennung für seine Verdienste im Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.

Wolfgang Philipp <b>Sascha Margon</b>

Wolfgang Philipp Sascha Margon

TA Apolda Wolfgang Philipp ist am Sonntag anlässlich der zentralen Thüringer Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit der „Medaille für besondere Verdienste um die Stadt Apolda“ ausgezeichnet worden. Die Laudatio auf den 85-jährigen Apoldaer hielt der CDU-Kreisvorsitzende Mike Mohring.

„Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit hat Wolfgang Philipp dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Apolda, dem Weimarer Land und Thüringen eine breitere Öffentlichkeit verschafft, im Bewusstsein vieler Menschen das Gedenken an die Schrecken und Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erhalten, zur ‘Versöhnung über den Gräbern’ beigetragen und somit einen wichtigen Beitrag zur Friedenssicherung geleistet“, sagte Mohring. Durch den Tod seines Vaters, der als Soldat der Wehrmacht in Frankreich eingesetzt war, dann dort in französischer Kriegsgefangenschaft verstarb und auf der Kriegsgräberstätte nahe Berneuil zur Ruhe gebettet wurde, sei Wolfgang Philipp dem Anliegen des Volksbundes emotional und persönlich eng verbunden. Unmittelbar nach der Wiedervereinigung habe er mit seinem Engagement für den Volksbund begonnen. Seit 1997 sei er aktives Mitglied in Apolda, dem Weimarer Land und Thüringen. Vielfach wurde er als bester und erfolgreichster Spendensammler ausgezeichnet. In seiner Heimatstadt Apolda habe Wolfgang Philipp durch Spendensammlungen allein in den vergangenen Jahren mehr als 11.000 Euro an Spenden für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Auch als Vorstandsmitglied der Seniorenunion Weimarer Land engagiere er sich für das Gemeinwohl und unterstütze trotz seines mittlerweile hohen Alters diesen Verband regelmäßig bei der Organisation von Gemeinschaftsveranstaltungen. An Wolfgang Philipp gewandt, schloss Mohring seine Laudatio: „Du machst unserer Heimatstadt Apolda alle Ehre.“ red